Vegane Ernährung und Sport

18. September 2020 F7-News

Wer sich vegan ernährt, verzichtet bewusst auf den Konsum tierischer Produkte oder Lebensmittel deren Produktion mithilfe tierischer Bestandteile erfolgt. Mit dem richtigen Know-How kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich sein und sich auch im Sport bewähren, das beweist unter anderem Patrik Baboumian, der als Strongman 2011 den Titel des „Stärksten Mannes Deutschlands“ erhielt.



Grundsätzlich kann man eine vegane Ernährung auf der Basis der 5 Lebensmittelgruppen Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse/Samen realisieren.
Beim Umstieg auf eine pflanzliche Ernährung wird oft der Fehler gemacht, dass zu wenig gegessen wird, da vegane Lebensmittel durchschnittlich mit einer geringen Energiedichte einhergehen als tierische- das heißt pro 100 g eines Lebensmittels werden weniger Kalorien verzehrt. Um dennoch Power im Training zu haben sollte man also darauf achten, ausreichend zu essen. Eine sehr ausgewogene vegane Hauptmahlzeit könnte ein Linsen-Kokoscurry mit Tofu, einer Hand voll Gemüse und Reis als Beilage darstellen.

Die größte Sorge von Sportlern im Zusammenhang mit veganer Ernährung sind Leistungseinbußen oder ausbleibende Erfolge weil sie nicht in der Lage sind, ihren Proteinbedarf zu decken. Mit dem Verzicht auf tierische Produkte fallen einige wesentliche Proteinquellen wie Eier oder Quark aus dem Speiseplan. Proteine sind allerdings ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, der zum Aufbau von Muskulatur unentbehrlich ist. Glücklicherweise gibt es auch einige pflanzliche Lebensmittel, die deinen Körper mit allen essenziellen Aminosäuren, den Bausteinen von Proteinen, versorgen können. Da pflanzliche Lebensmittel allerdings selten ein vollständiges Aminosäurespektrum aufweisen, ist es von größter Wichtigkeit, verschiedene Proteinquellen wie Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse sinnvoll miteinander zu kombinieren. Wer trotzdem auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen möchte, kann Proteinpulver auf der Basis von Erbse, Hanf, Soja oder Reis benutzen.

Proteine sind aber nicht alles: Man sollte immer das Große und Ganze im Blick behalten. Der Fokus sollte auf einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Kost liegen, da unser Körper auch Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe benötigt um optimal zu funktionieren.

Möchtest du noch weitere Tipps oder hast du Fragen zum Thema Ernährung? Dann freuen wir uns wenn du im Functional7 vorbei kommst und wir dir weiterhelfen können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.